Heinz Erhardt Gästebuch


Einträge: 623 | | Eigenen Eintrag hinzufügen|

Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63]

Nr. 173Eintrag vom 23. 2. 2009 um 16:33
Sandra
Wien
Smilie
Nachricht an Kai:
Ich bin absolut ihrer Meinung, dass die vom ARD ausgestrahlte Sendung ein Graus war. Als ich ihr posting gelesen habe, habe ich sofort ein mail an die Redaktion von ARD geschickt und meinen Unmut kundgetan.
Mein Mann und ich sind große Fans und haben uns sehr auf die Sendung gefreut, sie können sich unsere Entäuschung vorstellen...
Ich werde mir jedenfalls ein paar Heinz Erhardt DVD's und auch ein Buch zulegen.

Grüße aus Wien
Nr. 172Eintrag vom 23. 2. 2009 um 16:30
Sandra
Wien
Smilie
Nr. 171Eintrag vom 23. 2. 2009 um 13:00
Kaiessen
Hamburg
Nun ist der größte Trubel um seinen 100sten Geburtstag vorbei.
Für mich als Erhardt Fan und stolzer Enkel, einer von insgesamt 9,
bleibt der unvergessliche Eindruck eines Mannes mit soviel Seele und
Wertschätzung von seinem Publikum, dass mir jedes Mal wieder ein Schauer
über den Rücken läuft.
Wenn man die Zeilen im Gästebuch dieser Internetseite liest scheint es so als wissen die Fans welche Entbehrungen er dafür zu Lebzeiten
auf sich nahm.
Man spürt einen starken warmen Strom von Liebe und Zuneigung.
Ja, Gropi Dein Publikum steht hinter Dir und das noch dreißig Jahre
nach Deinem Tod. Deine Fans sind gewachsen und das sogar in Generationen
die Dich gar nicht mehr live erleben durften, sogar die jüngsten jubeln Dir
zu.
Gibt es ein schöneres Geburtstags Geschenk?
Du könntest vor Freude darüber bestimmt eine ganze Allee von Purzelbäumen
Schlagen. Du hattest Angst vergessen zu werden? -
Auf Deinem Grab in Hamburg Ohlsdorf liegt ein Meer von Blumen Deine
Internetseite, www.Heinz.Erhardt.de war seit Tagen wegen des enormen
Ansturms überlastet und Du bist medienweit in aller Munde.

Ich verneige mich vor Deinem Lebenswerk auch wenn Deine Kinder Dich dafür
mit einem so großen Publikum teilen mussten.
Du warst ja zu Lebzeiten ein Workerholick, kaum zu Hause und wenn dann
wollten Dich Deine Kinder sicher für sich alleine haben was oft auch da nicht ging. -

Ich erinnere mich leider nur an Deine private Seite in der Zeit nach dem Schlaganfall
,in der zu so unsagbar leiden musstest.
Die Zeit von 1971-1979 ist mir noch recht gut im Gedächtnis und ich trage ein
Bild von meinem Gropi als lieben kranken Großvater am Fenster sitzend in mir.
Ich kam regelmäßig am Wochenende vorbei, wie man eben seine Großeltern
besucht und brachte ihm meine neuesten Comics zum lesen mit.
Jedes mal wenn ich kam leuchteten seine Augen und ich spürte, dass er sich
freute mich zu sehen. Ich erzählte Ihm aus der Schule und den Dingen, die
sich bei uns zu Hause zugetragen hatten, mehr schlecht als recht.
Viel konnten wir nie besprechen er konnte ja nur zwei Worte sagen, ja und nein.
Oft war er deprimiert und es ging Ihm so schlecht das ich meine Comic-Hefte
nur bei Großmutter Gilda (Gromi) abgeben konnte und sie mich gar nicht
zu ihm ließ.
Von der letzten großen Gala zu seinen Lebzeiten 1979 an seinem 70sten Geburtstag
(ich war damals 15 Jahre alt),erinnere ich mich noch genau an die Drehaufnahmen
zu seiner 10 Pfennig Oper, die die ARD zu seinen Ehren damals im Fernsehen
ausstrahlte.
Die Anfangsszene wurde mit ihm als schreibender Poet mit Umhang, großem
Schwarzem Hut mit Feder sowie Chris Howland als Uppicker im Park Wellingsbüttler
Torhaus gedreht. Die Szene war urkomisch und zeigte Chris Howland als ordnungs-
hütenden Parkangestellten der der mysteriösen Quelle von herumliegenden zusammengeknüllten Pergamentfetzen auf der Spur war.
Als sich die Anzahl der Papierknäule immer mehr verdichtete fand er im Zentrum
meinen Gropi vor, als von der Muse geküsster Poet in mittelalterlicher Aufmachung,
etwas niederschreibend.
Er blickte versonnen, hatte einen Geistesblitz, schrieb auf ein Pergamentstück, schüttelte
ablehnend den Kopf und warf es wenig später wieder bei Seite.
Als der strenge Parkwächter das sah, schleuderte er seinen Uppicker Stab wie eine
Lanze vor ist in den Rasen, als wolle er dem Unratverursacher auf ritterliche Art
zum Duell auffordern.
Die Szene fand ich urkomisch und es passierte mimisch soviel
bei meinem Gropi im Gesicht, dass ich damals eine erste Ahnung davon bekam,
was für ein großartiger Humorist er war.
Aus der Maske seiner so erbarmungslosen Krankheit blitzte etwas so einmaliges
hervor wie ich es bei keinem Menschen je zuvor gesehen hatte.

Leider hatte ich damals noch nicht wirklich einen Draht zu Erhardts Humor, ich
bekam nur meine erste leise Ahnung, richtiger Fan wurde ich viel später.

In tragischer Erinnerung ist mir noch das Fiasko dieser von der ARD im Alleingang
erstellten Fernsehinszenierung vor Augen. Erhardt wollte eine Opernpersiflage, die ARD machte hieraus eine Operette entgegen der Beteuerungen meines Vaters und meines Onkels
die seinerzeit als namenlose Regisseure von der ARD abgelehnt wurden. -

Die Enttäuschung bei seinem geliebten Publikum hat meinem Gropi
wohl damals den Rest gegeben. Er starb wenige Monate später.
Das war sein letztes Aufbäumen gegen die übermächtige Krankheit, um sich noch einmal
zum Abschied dem Publikum so zu zeigen wie es Ihn kannte und liebte. -
Ich glaube viele haben das gespürt und mit Ihm gelitten.

Mit der großen Gala am 19.02.09, einem Tag vor seinem 100sten Geburtstag hat die ARD
leider wieder einmal am Publikumswunsch vorbei ein Festival der Selbstbeweihräucherung
eigener Werbeträger und Zerstückelung Erhartscher Kultwerke inszeniert mit wenig Fingerspitzengefühl an den für sein wirkliches Publikum wichtigen Dingen.
Für die Medien ist und bleibt Erhardt eben nur Werbeträger und Kassenschlager.
An das was Erhardts wirkliches Publikum ausmacht, werden die wohl nie herankommen.

Ich muss an dieser Stelle noch einmal erwähnen wie rührend und herzlich ich die so vielen
Zuschriften im Gästebuch empfand, mir standen oft die Tränen in den Augen.
Gropi Du hast ein klasse Publikum, das felsenfest hinter Dir steht und ich bin sehr stolz
das ich ein Enkel sein darf.

Ich kann an dieser Stelle nur den Besuch der Erhardt-Ausstellung im AEZ in Poppenbüttel
empfehlen. Hier sieht man persönlichste Exponate liebevoll zusammengestellt aus seiner
Aktiven Zeit, sie läuft noch bis zum 28.02.09.
Vielleicht wird es ja eine Wanderausstellung.
Ich grüße von Herzen alle Erhardt Fans,

Kai
Nr. 170Eintrag vom 23. 2. 2009 um 12:37
Paul
Ansfelden
Ein Künstler wie es Ihn in unsere Zeit nicht mehr geben wird,Schade.
Nr. 169Eintrag vom 23. 2. 2009 um 11:01
Dr. Gert Traupe
Bad Sachsa
Dr. Gert Traupe, Jahrgang 1946, erste Nachkriegsware,
liebe Heinz Erhardt sehr und kann mit den gegenwärtigen comedy-Fritzen nicht viel anfangen, weil die nie über sich selbst lachen sondern sich immer auf Kosten anderer amüsieren.Habe einen privaten Kreis und werde aus einem gerade gekauften Buch (Noch'n Heinz Erhardt) ein paar Reime zum besten geben.Denn heute ist Rosenmntag ! Allen geistreichen Gecken viel Spaß bastler_dgtropi
Nr. 168Eintrag vom 23. 2. 2009 um 10:04
marc
luxemburg
Ich bin Jahrgang 1972. Man kann sagen ich bin mit Heinz aufgewachsen. Wenn einer seiner Filme im Fernsehen lief war das ein Ereignis das die Familie zusammenbrachte. Desshalb ist er für mich unvergesslich. Er hat sich geopfert um Freude zu verbreiten. Dafür vielen Dank. Ihn und Alle die wie er gute solide Unterhaltung boten muss man einfach vermissen.
Nr. 167Eintrag vom 23. 2. 2009 um 00:09
Uwe und Ute
Schiffdorf-Spaden
Ich Ute hatte auch einen Schlaganfall,habe aber mein Lachen nicht verloren
und über Heinz Erhard kann ich mit meinem Mann immer wieder lachen. Er ist nicht vergessen.Herzlichen Glückwunsch zum 100.Geburtstag

Ute und Uwe
Nr. 166Eintrag vom 22. 2. 2009 um 20:50
Christian H.
Heinz Erhardt war und ist der beste Komiker aller Zeiten, ich bin ein großer Fan. Ich freu mich auch sehr darüber, daß er nicht vergessen wurde und bin mir auch gleichzeitig sicher, - er wird es nie werden!
Und als könnte es nicht schöner sein, kam auch unser Sohn genau an Heinz Erhardts hundertsten Geburtstag auf die Welt.
Nr. 165Eintrag vom 22. 2. 2009 um 20:43
Nick T
Heinz Erhardt
alles gute zum Gebrutstage da oben im Komikerhimmel
lg nick
Nr. 164Eintrag vom 22. 2. 2009 um 20:26
SandraG.
Ich glaube, Heinz Worte zur Zahl hundert könnten Folgende sein:

Was für eine Zahl
so schön rund
wie kleine Hühnereier schauen sie mich an ...

Habt ihr ne Ahnung, wie es nach seinen Worten weitergehen könnte? Bei ihm kam immer ein überraschendes Ende.

Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63]

Login

  • Impressum
  • E-Cards